Über 50 Brücken und Fähren musst du gehen …eben!

Die Deutsche Fährstraße

Deutsche Fährstraße

Glückstadt und somit die Elbefähre dürden bei diesem Radfernweg natürlich nicht fehlen! Auf der deutschen Fährstraße erleben Radwanderer eine Route der Kontraste. Auf der stillen Oste, dem lange Zeit vergessenen Fluss, folgt die Niederelbe mit ihren großen Pötten, einer der wichtigsten natürlichen Verkehrswege Europas. Schließlich erreicht ihr den Nord-Ostsee-Kanal, die meistbefahrene künstliche Schifffahrtsstraße der Welt.

Auf dem Weg von Bremervörde nach Kiel werden auf gut 250 km unzählige Flüsse und Kanäle überquert. Dabei werden alle Möglichkeiten genutzt, die es gibt: Tunnel, Brücken und Fähren. Ein Highlight ist sicherlich die Nutzung der beiden letzten Schwebefähren Deutschlands.

In Glückstadt überquert ihr die Elbe mit der Elbfähre und genießt somit eine Mini-Kreuzfahrt. Bei der 25-minütigen Überfahrt habt ihr die Zeit euch endlich einmal entspannt zurück zu lehnen und die Landschaft der holsteinischen Elbmarschen vom Wasser aus zu genießen.

Fakten:

  • Länge: 250 km
  • (Bundes-)Länder: zwei-> Niedersachen und Schleswig-Holstein
  • Besonderheit: 50 verschiedene Arten, ein Gewässer zu überqueren
  • Anfang: Bremervörde
  • Ende: Kiel
  • Nice-to-know: die letzten beiden Schwebefähren Deutschlands in Rendsburg (voraussichtlich ab 2020 wieder in Betrieb) und Osten an der Oste und die seltene selbstgezogene Seilfähre in Gräpel sind mit eingebunden

Geben Sie einen Suchbegriff ein und drücken Sie die Entertaste

Der Nordseeküstenradweg