Rundum sorglos auf den Spuren der Mönche

Mönchsweg-Angebot

Ihr möchtet euch mit Leib und Seele aufmachen und den Fernradweg Mönchsweg mit all seinen sehenswerten Kirchen und Klöstern befahren? Ihr möchtet die Zeit bis zum Reisebeginn lieber mit Vorfreude verbringen, als mit der Planung?

Dann kontaktiert uns gerne! Wir planen und organisieren für euch die spannende Tour, sodass ihr euch wichtigeren Dingen, wie der Packliste widmen könnt. Egal ob ihr die komplette Tour von Glückstadt bis Puttgarden fahren oder die Tour kürzer oder länger gestalten möchtet oder einen Gepäcktransfer braucht– wir gestalten die Tour nach euren Wünschen. Wir senden euch gerne auch ein unverbindliches Angebot zu, sodass ihr euch erst einmal über die Tour im Detail informieren könnt.

Ihr radelt 340 km von der Elbe bis zur Ostsee quer durch die wunderschöne und abwechslungsreiche Landschaft Schleswig-Holsteins: Startpunkt ist Glückstadt. Von hier geht es über Deiche, durch alte Waldgebiete, die Holsteinische Schweiz bis an die Ostseeküste! Lasst euch von alten Kirchen und malerischen Gutshöfen beeindrucken und erholt euch in radlerfreundlichen Unterkünften am Weg. Viele interessante Informationen zu den Regionen und jederzeit eine sichere Orientierung auf der beschilderten Strecke bietet euch der Radwanderführer mit detaillierten Karten.

Euer Leistungspaket:

6 Übernachtungen im DZ mit DU/WC inkl. Frühstück in radlerfreundlichen Hotels/Pensionen
Radwanderkarte, Radpilgerpass, Infomaterial, inklusive Reiserücktrittsversicherung.

Preis:
ab 349 Euro pro Person im Doppelzimmer
ab 449 Euro pro Person im Einzelzimmer

Extras (pro Person):
Gepäcktransfer (ab mind. 4 Pers.) 55 €
Einzelzimmerzuschlag 100 €
Zusatzübernachtung auf der Insel Fehmarn DZ 65 € / EZ 92 €

Buchung:
Touristinformation Glückstadt
Buchungs-Hotline: +49 (0)4124-937585
Email: info@glueckstadt-dm.de

Viele weitere spannende Informationen über den Mönchsweg findet ihr auf der offiziellen Internetseite www.moenchsweg.de.

Euer Reiseplan

1. Tag: Anreise Glückstadt
Individuelle Anreise nach Glückstadt an der Elbe. Glück wünschte man sich bei der Gründung der Stadt im beginnenden 17. Jahrhundert, denn man wollte dem wirtschaftlich erstarkenden Hamburg einen Gegenpol bieten. Eine Sandbank in der Elbe sorgte letztendlich dafür, dass Glückstadt wirtschaftlich ins Hintertreffen geriet. Das 11.000 Einwohner zählende Städtchen mit gemütlicher spätbarocker Architektur ist der ideale Startpunkt für eure Radtour auf den Spuren der Mönche. Übernachtung in zentral gelegener Unterkunft. Kostenfreie Parkplätze stehen ausreichend zur Verfügung.

2. Tag: Von Glückstadt nach Kellinghusen (ca. 63 km)
Nach einem guten Frühstück geht die Reise durch die herrliche und für diesen Landstrich so typische Marschlandschaft mit endlosen Horizonten. Entlang der Störbögen radelt ihr auf den Spuren der Wandermönche, welche sich vor über 1000 Jahren im Zuge der Christianisierung in Richtung Osten bewegten. Über Itzehoe mit verschiedenen historischen Leckerbissen geht es weiter in die Keramikstadt Kellinghusen.

3. Tag: Von Kellinghusen nach Bad Segeberg (ca. 69 km)
Kurz hinter Kellinghusen könnt ihr die im Jahre 1230 auf einer alten Geestinsel erbaute Stellauer Feldsteinkirche bewundern, welche ihrem baulichen Ursprung weitestgehend treu geblieben ist. Ein vor der Kirche liegender Feldstein ist der Sage nach vom Teufel aus dem nahe gelegenen Mönkloh herüber geschmissen worden. Weitere historische Sagen und Anekdoten schmücken den Verlauf der Tour, welcher über das beschauliche Bad Bramstedt mit der gotischen Maria-Magdalenen-Kirche durch den großen und an heißen Sommertagen erfrischende Kühle spendenden Segeberger Forst in die Kreishauptstadt Bad Segeberg führt.

Segeberger Forst -c- Moenchsweg e.V. - Blaasch

4. Tag: Von Bad Segeberg nach Plön (ca. 54 km)
Der 91 m hohe Kalkberg, Wahrzeichen und Mittelpunkt Bad Segebergs, war auch schon in historischen Zeiten von Bedeutung: Hier wurde im Jahre 1134 mit dem Bau der Namensgebenden Siegesburg begonnen. Ihr nehmt nun Fahrt auf Richtung Bornhöved, einem geschichtsträchtigen Ort, denn hier wurde am 22. Juli 1227 die entscheidende Schlacht von Graf Adolf IV gegen die Dänen geschlagen. Im nun folgenden Bosau kann mit der St. Petri Kirche eine der ältesten Kirchen Schleswig Holsteins bewundert werden. Übernachtung in der Wasserstadt Plön oder Umgebung.

5. Tag: Von Plön nach Neustadt i.H. (ca. 53 km)
Sowohl der beeindruckende Plöner See, als auch das von weitem schon sichtbare Schloss verleihen der Stadt etwas Besonderes. Unzählige Kulturdenkmäler sind in der Kreisstadt zu bewundern. Die Tour führt euch weiter durch die traumhaft schöne, von Seen und Wäldern geprägte Holsteinische Schweiz. Bad Malente und Eutin, idyllisch und schön gelegen im Herzen der Seenlandschaft, werden durchfahren und dabei der sagenumwobene Ukleisee passiert. Die Ankunft in Neustadt, Nomen est Omen, bringt etwas Neues: Salz liegt in der Luft, das maritime Flair der Ostsee nimmt euch für den Rest der Tour in den Bann.

Bosau -c- Moenchsweg e.V. - Herzmann

6. Tag: Von Neustadt i.H. nach Oldenburg i.H. (ca. 42 km)
Von der ostholsteinischen Hafenstadt geht es nun Richtung Grömitz, einem traditionsreichen Badeort, welcher schon seit dem frühen 19. Jahrhundert sein naturräumliches Potential zu nutzen weiß. Seit diesem Zeitpunkt tummeln sich hier im Sommer die Badegäste, was beim Anblick der langen weißen Sandstrände nicht verwunderlich ist. Hinter Grömitz verlasst ihr die Küstenlinie, um dem legendären Kloster Cismar einen Besuch abzustatten. Hierhin wurden im Jahre 1245 Lübecker Benediktinermönche verbannt, nachdem es dort zu Auseinandersetzungen über Zucht und Moral des Konvents gekommen war.

7. Tag: Von Oldenburg i.H. nach Fehmarn (ca. 59 km)
Hier in Oldenburg sollte man einen Besuch der ältesten Backsteinkirche Europas nicht versäumen. Das Oldenburger Wallmuseum wartet mit originalgetreuen Nachbauten von Schiffen, Wallanlagen, Häusern und zahlreichen Aktivitätsangeboten auf. Wer möchte, kann den historischen Oldenburger Wall besteigen. Weiter geht es nach Heiligenhafen, einem Städtchen direkt an der Küste gelegen. Nachdem man sich hier mit dem Auf und Ab der lokalen Historie befasst hat, sollte man Schwung holen, denn es geht rauf auf die Fehmarnsundbrücke. Nach dem Genuss des herrlichen Ausblicks auf die gemütliche und landschaftlich reizvolle Insel, wird diese auf den Spuren des Apostels Ansgar, der auf diesem Wege im Jahre 826 seine Reise nach Dänemark unternahm, durchquert. In Puttgarden ist das Ziel der Reise erreicht.

Kloster Cismar -c- Moenchsweg e.V.- Rohde

Geben Sie einen Suchbegriff ein und drücken Sie die Entertaste

Aktuelles - rund um GlückstadtSprung über die Elbe – Unser Geheimtipp